Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


agjugend:osterfeuer_2006

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Osterfeuer 2006

Am Ostersamstag, den 15.04.2006 war es wieder so weit.

17 Kinder und Jugendliche aus Eckelsheim und Wöllstein trafen sich auf den 18 Morgen um den Scheiterhaufen für das Osterfeuer zu errichten.

Auch in diesem Jahr hatte die AG Jugend in Zusammenarbeit mit der Elterngruppe Eckelsheim eingeladen, um den Kindern und Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung des Feuermachers Holger Fuchs die Geschichte des Osterfeuers, das Aufbauen eines sicheren Scheiterhaufens und das Entfachen des Feuers mittels Feuersteinen nahe zu bringen.

Bevor jedoch gegen 11:00 Uhr mit dem Errichten des Scheiterhaufens begonnen werden konnte, musste erst einmal Holz beschafft werden. Hierzu waren die Eckelsheimer Holzsammler (OB Schwarz, Th.Grammes, O.Hammer und K.-P.Klenk) in den frühen Morgenstunden unterwegs um geeigntes Baumaterial zu besorgen.

Dank sei an dieser Stelle allen Spendern, stellvertretend M. Seibert und das Weingut Mann, gesagt.

Um 11:00 Uhr war es dann so weit. Der Brennplatz füllte sich, es fanden sich auch noch 2 Erwachsene Helfer, Th. Grammes und O. Hammer ein, und Holger Fuchs erzählte nun zuerst die Geschichte des Osterfeuers.

Nun ging es an die Planung. In 4 Arbeitsgruppen wurde das Holz sortiert und ein Plan für den zu errichtenden Scheiterhaufen diskutiert. Jede Gruppe sollte nun für eine Seite des Scheiterhaufens verantwortlich sein. Alle waren mit Feuereifer dabei, wollten sie doch die schönste und stabilste Seite für sich haben.

Mit viel Idee, Energie und Geschick erntand so eine stabile Konstruktion. Es wurden 2 Tore zum Entzünden eingebaut, so dass der Scheiterhaufen später von innen heraus abbrennen konnte.

Während der Pause, in der es Getränke, Kuchen (gespendet von Ingrid Hempel) und selbst gebackenes Brot mit Kräuterquark aus Wildkräutern (gespendet von Marianna Stocker) gab, erklärte Holger Fuchs, wie später das Feuer entfacht werden sollte. Gegen 17:00 Uhr war es dann endlich so weit. Der Scheiterhaufen war fertig.

Nun ging es ans Feuer machen.

Dass dies nicht einfach war, stellte sich schnell heraus. Viel Geduld war notwendig, um den nötigen Funken mit den Feuersteinen zu erzeugen. Es gelang aber dieses Mal fast allen, ihr eigenes kleines Feuer zu entfachen.

Nachdem sich die Kids nun ein letztes Mal, mit Stockbrot (gestiftet von A. Vogel), gestärkt hatten, wurde der Scheiterhaugen gegen 18:30 Uhr entzündet.

Wie berechnet, brannte das Kunstwerk von innen nach aussen ab. Hohe Flammen erhellten den Nachthimmel. Viele der zahlreichen Besucher rückten näher heran, um sich zu wärmen. Bis lange in die Nacht brannte das Feuer und alle waren sich einig: Der Frühling kann nun kommen.

  • Zum Start der Diashow bitte ein Bild anklicken
  • Dann Blättern mit → und ←
  • Abbrechen mit Esc
agjugend/osterfeuer_2006.1164197617.txt.gz · Zuletzt geändert: 22.11.2006 12:13 von thomasg