Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


flachsdarre_2006

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Neues von der Flachsdarre

30.03.07

Abdeckung auf der Flachsdarre aufgebracht Flachsdarre in der Beller Kirche wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Die Zugänglichkeit der Flachsdarre in der Beller Kirche für den allgemeinen Publikumsverkehr rückt immer näher. Am 30. März 2007 brachte Ortsbürgermeister Ernst Friedrich Schwarz mit Helfern die Abdeckung auf die Flachsdarre auf. In mühevoller Stunden verzehrendem Arbeitsaufwand wurde die stabile Abdeckung aus Holz und nicht rostendem Stahl gefertigt und jetzt auf die Beton- und Trägerkonstruktion aufgebracht. Einige weitere Arbeiten stehen aber noch bis zur endgültigen Zugänglichkeit an. Das Abfahren des überflüssigen Ausgrabungsmaterials wird als nächstes angepackt. Darüber hinaus steht das Beifüllen mit Schotter um die Abdeckungen herum an. Die Beleuchtung für den Heizerplatz und die Darrkammer wird dazu zeitnah installiert. Und noch andere Detailarbeiten warten auf ihre Vollendung. Interessierte können jetzt aber schon Erwartungsfroh auf die Einweihung, eventuell im Mai? hoffen. Dank des unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten wird die Nutzung der Beller Kirche für das anstehende Kulturprogramm im Sommer und rechtzeitig zur ersten Veranstaltung gewährleistet werden können! Alle Aufgaben im Zusammenhang mit dem Vorhaben der Zugänglichkeit stehen unter der Schirmherrschaft der Ortsgemeinde Eckelsheim und dem Förderverein Kulturdenkmal Beller Kirche e.V. und unter der Obhut des archäologischen Landesamtes und der Denkmalpflege.

Bild 1: Ortsbürgermeister Ernst Friedrich Schwarz und Michael Mattheis testen noch einmal die Festigkeit der Abdeckung auf der Darrkammer der Flachsdarre.

Bild 2: Die Stabilität der Abdeckung am Heizerplatz ist unverkennbar.

Wer finanziell helfen möchte, wird gebeten seine Spende auf das Konto des Fördervereins Kulturdenkmal Beller Kirche e.V. zu überweisen: Kreissparkasse Worms – Alzey – Ried, Konto Nr.: 12003381, Bankleitzahl: 55350010, Kennwort: Flachsdarre.

Udo 02.04.2007 23:48

03.03.2007

Zur Sicherung und gleichzeitiger „Sichtbarkeit“ muss die Flachsdarre mit verschließbaren Deckeln versehen werden. Das Problem besteht darin, daß bei Veranstaltungen der Deckel tragfähig sein muss und auch nicht klappern darf. Gleichzeitig soll der Deckel Wetterfest sein und für eine längere Zeit die Darre schützen. Auf der anderen Seite muss der Deckel auch noch relativ leicht zu öffnen sein, damit die Flachsdarre besichtigt werden kann. Jeweils ein Deckel pro Öffnung wäre zu schwer und ließe sich ohne Hilfsmittel nicht öffnen. Mehrere Klappen aus Stahl würden zusätzliche Stützen im Untergrund benötigen, dabei auch die Sicht auf die Brennkammer versperren und bei Veranstaltungen für Geräusche sorgen. Um dies zu realisieren und um den Verfall der Flachsdarre zu vermeiden, soll sie mit einem Betonrand gesichert werden. Dieser Betonrand bildet den tragfähigen Untergrund für die Deckel und schützt gleichzeitig das Mauerwerk der Flachsdarre.

Nachdem wieder fleißige Helfer die Schalung vorbereitet hatten, war es am 27.02.07 soweit.

Die Betonpumpe und der Betonmischer rollten an um den Rand zu gießen. Gut 8 m³ Beton waren nötig um die Schalung zu füllen.
Nach dem Aushärten kann nun der Bau der Deckel beginnen. Noch ist nicht ganz sicher, wie diese ausgeführt werden sollen.

Das Holz für die stabile Schalung stammt aus der ehemaligen, provisorischen Abdeckung der Darre. Somit war wenigstens die Schalung „Kosten neutral“.

Udo 03.03.2007 18:54


Am 17.11.2006 wurden die eingefallenen Mauerteile repariert und gesichert.

Nun wird ein Konzept zur Abdeckung der Flachsdarre erstellt.
Hauptproblem dabei:

  • Sichere Abdeckung bei Veranstaltungen
  • Öffnung für Besichtigungen mit wenig Aufwand
  • möglichst niedrige Baukosten

Sensationsfund in der Beller Kirche wird jetzt wieder freigelegt

Flachsdarre soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden

Das im Frühjahr 2003 entdeckte und schon teilweise ausgegrabene Denkmal im Denkmal wird jetzt endgültig freigelegt und soll nun dem allgemeinen Publikum zugänglich gemacht werden. Seit Montag, 25. September 2006 sind Archäologen, archäologische Gehilfen, Ortsbürgermeister Ernst Friedrich Schwarz und Eckelsheimer Bürger fleißig dabei und legen die im Langhaus der Beller Kirche befindliche Flachsdarre jetzt in ihrer ganzen Herrlichkeit frei. Sie bewegen haufenweise Erde und Steine. Sie machen sich Gedanken, wie die Abdeckung gestaltet werden könnte. Sie entwickeln ein Konzept, das eine leichte Zugänglichkeit ermöglichen soll. Stromverlegung und die jetzt notwendigen Maurerarbeiten zur Wiederherstellung der Ursprünglichkeit der alten Darre stehen als nächstes an. Die Konservierung und Befestigung des Steingewölbes, des Heizerplatzes und der Darrkammer sollen dann in Angriff genommen werden. Die Verfüllung auf dem Gewölbe mit Erdmaterial und die Konstruktion zur Abdeckung des Heizerplatzes und der Darrkammer werden dann folgen. Alle Aufgaben im Zusammenhang mit diesem Vorhaben stehen unter der Schirmherrschaft der Ortsgemeinde Eckelsheim und dem Förderverein Kulturdenkmal Beller Kirche e.V. und unter der Obhut des archäologischen Landesamtes und der Denkmalpflege.

Wer finanziell helfen möchte, wird gebeten seine Spende auf das Konto des Fördervereins Kulturdenkmal Beller Kirche e.V. zu überweisen:
Sparkasse Worms-Alzey-Ried
Konto Nr.: 12003381
Bankleitzahl: 55350010
Kennwort: Flachsdarre.

Eckelsheim, 03. Oktober 2006 Wilfried Jung

Die Darre nach dem entfernen der provisorischen Abdeckung

Altlasten müssen mit „schwerem Gerät“ entfernt werden

flachsdarre_2006.1175554419.txt.gz · Zuletzt geändert: 02.04.2007 22:53 von udo