Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ndp2008

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


20 X Nächte der Poesie in der Beller Kirche

Ehrungen für Herget und Merkel

Es war wieder so weit, am 29. bis 31. August 2008 erlebten die Menschen in der Beller Kirche das ganz Besondere. Nächte der Poesie! Und das nun schon zum 20. Mal. 20 X Nächte der Poesie in der Beller Kirche war deshalb Anlass, dank zu sagen. Dank an Rudolf H. Herget, den genialen Rezitator, der den Nächten der Poesie seine Stimme gegeben und dem alterwürdigen Gemäuer ein Dach verliehen hat, wie Merkel in seiner Laudatio zu berichten wusste. Ein Dach, das die Menschen ermuntert hat, die Beller Kirche wieder als Kulturstätte zu entdecken. 20 X, immer an drei Abenden eins mit der Beller Kirche und das immer ohne Gage, einfach nur so! „… und die Seele unbewacht will in freien Flügen schweben, um im Zauberkreis der Nacht tief und tausendfach zu leben.“ Lauschen den Versen und der Poesie großer Dichter und Denker der Weltliteratur und eine poetische Reise durch Zeit und Raum genießen. Das lebt Herget vor großem Publikum jedes Jahr in der Kulturstätte Beller Kirche. Dank an den Initiator Pfarrer Johannes Merkel, der seinem Freund Herget das Kleinod Beller Kirche nahe brachte und das poetische Erzähltheater als eindrucksvolle Veranstaltung nun auch schon 20 X arrangiert hat. Dank an Familie Engelbrecht, die immer die Bewirtung der Gäste übernommen haben und in den Poesiepausen ein Glas Eckelsheimer Wein ausschenkten.

Bild 1: Der erste Beigeordnete Peter Wolf (links) und Ortsbürgermeister Ernst- Friedrich Schwarz überreichten am 29.8.2008 dem sichtlich erfreuten Rezitator Rudolf H. Herget (Mitte) ein Bildnis der Siefersheimer Künstlerin Ruth Hoffmann. Das Bildnis zeigt den großen Schauspieler im gotischen Fenster und symbolisiert, dass er immer eins mit „seiner“ Beller Kirche ist.

Bild 2: Unterstützt von der Backofengruppe Eckelsheim bereitete Frank Engelbrecht (Mitte) Backofenbrote für die Poesiepause vor.

Bild :3. Birgid Merkel verzauberte mit ihrer Mezzosopranstimme und bereicherte mit ihrem Gesang die Wortgewalt von Herget bei Genesis.

Bild 4: Rüdiger Wernick, Vorsitzender des Fördervereins Kulturdenkmal Beller Kirche e.V. (Mitte) bedankte sich dann am 30.8.2008 bei Rudolf H. Herget (rechts) und Pfarrer Johannes Merkel für 20 X Freude für die Menschen, mit der im Jahre 2007 erschienen Chronik „Beller Kirche Mysterium am Wegesrand“.

Weitere Infos:
Bella Kultura, Brunnengasse 2, 55599 Eckelsheim Tel.:06703/1346

Internet: www.bellakultura.de und www.bellerkirche.de/herget

Text und Bilder: Wilfried Jung

ndp2008.1221596890.txt.gz · Zuletzt geändert: 16.09.2008 20:28 von udo