Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wanderweg

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Der Eckelsheimer Wein- und Kräuterwanderweg

Am 01.05.2006 war die offizielle Eröffnung des Wein- und Kräuterwanderweges von Eckelsheim.

Auf in die Eckelsheimer Weinberge!

Unser Weinwanderweg beginnt am Dorfgemeinschaftshaus. Hier sehen Sie zwei Hinweistafeln, auf denen die Routen erklärt sind. Nun gehen Sie den geteerten Weg berghoch bis Sie an dem ersten Pfeilschild nach rechts ankommen. Hier wenden Sie sich nach rechts und folgen den weiteren Pfeilschildern immer in die entsprechende Richtung. Unterwegs erwarten Sie verschiedene Hinweisschilder über unsere Rebsorten und die verschiedenen Weinbergslagen.

1. Beachten Sie hier links die Naturschutzackerflächen mit einer Vielzahl von naturgeschützten Ackerwildkräutern. Diese Flächen werden jährlich eingesät und dann ganz der Natur überlassen. Sie haben hier auch einen sehr schönen Blick auf Eckelsheim und die Rheinhessische Schweiz. An der Abzweigung gehen Sie, dem Pfeil folgend, halb rechts Richtung Beller-Kirche.

2. Beller Kirche: Hier laufen der Weinwanderweg und der Kräuterwanderweg ein Stück parallel. Die Beller Kirche, das Wahrzeichen von Eckelsheim, wurde 1519 fertiggestellt. Es gibt sehr wenig Unterlagen über die Beller Kirche. Was man weiß, bzw. vermutet ist, dass an der gleichen Stelle eine Holzkirche stand und noch davor an dieser Stelle eine keltische Kultstätte war. In den Sommermonaten finden in diesen romantischen Mauern viele kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Theateraufführungen statt (www.bellakultura.de). Weiter geht es den steilen Weg hinter der Kirche hinauf. Hier fallen die vielen restaurierten Trockenmauern ins Auge. Sie begrenzen die Flächen mit einer typischen, rheinhessischen Trockenflora. Es wachsen allerlei Steppen- und Wurzelgewächse. Diese Gebiete stehen unter Naturschutz und erstrecken sich bis zur „Kutsch“.

Oben angekommen folgen Sie dem Pfeil rechts ab bis Sie an eine Linksbiegung gelangen.

3. Hier stehen Sie nun am oberen Rand der sogenannten „Kutsch„. Ein unter Naturschutz stehender Hang mit vielen, zum Teil sehr seltenen mediterranen Gräsern und Kräutern der Trockensteppe. Diese Weinbergslage hinter Ihnen wird wegen ihrer hitzigen Böden und starker Sonneneinstrahlung auch landläufig als „Backofen“ bezeichnet. Sie folgen dem Weg bergauf und finden an der Wegkreuzung vor der Hecke den nächsten Hinweispfeil.

4. Am Riesling vorbei eröffnet sich Ihnen ein weiter Blick über die Einzellage „Kirchberg“ in Richtung Eckelsheim.

5. Dies ist unser am höchsten gelegenes Weinbergs-häuschen, das auch gerne zum verweilen und vespern genutzt wird. Hier erfahren Sie auf einer Schautafel alles über unsere Pheromondispenser die überall in den Eckelsheimer Weinbergen von uns Winzern ausgehängt wurden. Es erschließt sich Ihnen hier ein weiter Blick über das Rheinhessische Hügelland bis hinein in den Rheingau und Taunus.

6. Nun befinden Sie sich auf dem höchsten Punkt in Eckelsheim (ca. 230 m). Von hier aus kann man 4 deutsche Weinanbaugebiete sehen: Rheinhessen, Rheingau, Nahe und Mittelrhein.

7. Sie befinden sich nun in der Einzellage „Eselstreiber„ Dieser Name rührt von einem alten Eselspfad ins Nachbardorf der durch diese Weinbergslage führte. An diesem Weinbergshäuschen besteht die Möglichkeit die Wanderung abzukürzen. Hierzu wenden Sie sich scharf nach links und gehen direkt wieder in Richtung Eckelsheim.

8. Ein buntes Bild über Hügel, Reben und Ackerflächen bis hin zu einem immer bewegten blauen Himmel erwartet Sie hier. Auch schauen Sie auf die größte unbebaute und asphaltfreie Fläche in ganz Rheinhessen. Sie folgen nun den Pfeilen und gelangen in die weiten Ackerflächen der Eckelsheimer Gemarkung.

9. Die Heckenstreifen, die Sie in der ganzen Gemarkung verteilt sehen, wurden zum Schutz vor Versteppung der Landschaft angelegt. Inzwischen haben sie sich zu wichtigen Biotopen für Flora und Fauna entwickelt. Sie gehen ein längeres Stück geradeaus bis Sie an einem unterbrochenen Grünstreifen einen Hinweispfeil nach rechts finden. Den Hinweispfeilen weiter folgend gelangen Sie in die Weinbergslage „Sonnenköpfchen“. Vorbei an einigen Rebsorten gelangen Sie an das letzte Häuschen Ihrer Wanderung.

10. Auch hier erschließt sich ein weiter Blick in die herrliche Landschaft. Frei von Strommasten und anderen störenden Dingen gleitet Ihr Blick nach Eckelsheim und die dahinter liegenden Nachbardörfer Wonsheim und Stein Bockenheim. Von hier aus wandern Sie den Betonweg entlang direkt zurück nach Eckelsheim.

Wir hoffen, die Wanderung hat Ihnen Freude bereitet und Ihnen unsere schöne Landschaft näher gebracht.

Wenn Sie durch die lange Wanderung nun Hunger und Durst verspüren sollten, empfehlen wir Ihnen unser „Weingasthaus im Kulturhof“ hier in Eckelsheim. Eine Gehminute von unserer Kirche entfernt erwartet Sie ein ganz besonderes Ambiente mit einer ausgezeichneten Küche.

wanderweg.1165754969.txt.gz · Zuletzt geändert: 10.12.2006 12:49 von jzoeller